Acorn Flow

Das Funktionsprinzip des Acorn Drop ähnelt dem des Acorn Area, aber das Gerät ermöglicht dem Benutzer die Probe mittels einer Peristaltikpumpe aus einem externen Becherglas durch die Messzelle zirkulieren zu lassen. Die Probentemperatur kann dabei über eine Peltier-Einheit reguliert werden. Ein externer Rührer kann zusätzlich verwendet werden, um Partikel in Suspension zu halten, während sie im Becherglas verbleiben. Das Acorn Flow ermöglicht dem Benutzer die Einflüsse von Additiven, wie z.B. Tenside oder Dispergiermittel, auf die Fest-Flüssig-Grenzfläche von Nanopartikel-Dispersionen zu untersuchen. Die Präsenz von oberflächenaktiven Stoffen auf Nanopartikel-Oberflächen verändert merklich die Relaxationszeit der Dispersion bis eine vollständige Bedeckung der Oberflächen der Nanopartikel erreicht ist. Anschließend ändert sich die Relaxationszeit bei weiterer Zugabe von Tensiden nicht mehr signifikant.

Das Acorn Flow kann weiterhin zu Überwachung von weiteren Änderungen Fest-Flüssig-Grenzfläche der Partikel verwendet werden, wie z.B. bei Flockungsprozessen.